FANDOM


K (2 Korrekturen)
 
Zeile 10: Zeile 10:
 
|Nächstes Gespräch = [[Gespräch mit Eddy in der Statue]]
 
|Nächstes Gespräch = [[Gespräch mit Eddy in der Statue]]
 
}}
 
}}
Das '''Telefongespräch mit der Polizeileitzentrale Berlin''' ist ein Gespräch aus ''[[Geheimakte: Tunguska]]'', welches in [[Wladimir Kalenkows Büro]] stattfindet nachdem man das [[Wladimirs Bürotelefon|Telefon]] angeklickt hat.
+
Das '''Telefongespräch mit der Polizeileitzentrale Berlin''' ist ein Gespräch aus ''[[Geheimakte: Tunguska]]'', welches in [[Wladimir Kalenkows Büro]] stattfindet, nachdem man das [[Wladimirs Bürotelefon|Telefon]] angeklickt hat.
   
 
== Das Telefongespräch ==
 
== Das Telefongespräch ==
 
''[[Polizistin]]'': [[Polizeileitzentrale Berlin]].
 
''[[Polizistin]]'': [[Polizeileitzentrale Berlin]].
   
'''Nina''': Hallo, Nina Kalenkow hier. Sie müssen schnell jemanden vorbeischicken. mein Vater ist spurlos verschwunden.
+
'''Nina''': Hallo, Nina Kalenkow hier. Sie müssen schnell jemanden vorbeischicken. Mein Vater ist spurlos verschwunden.
   
 
''Polizistin'': Seit wann?
 
''Polizistin'': Seit wann?

Aktuelle Version vom 1. November 2018, 19:09 Uhr

Was auch immer hier passiert sein mag, ich rufe besser mal die Polizei an.
Telefongespräch mit der Polizeileitzentrale Berlin
Telefongespräch mit der Polizeileitzentrale Berlin
Details
Ort Wladimir Kalenkows Büro
Gesprächsteilnehmer Nina Kalenkow und Polizeileitzentrale Berlin bzw Polizistin
Voraussetzungen Das Telefon anklicken
Gesprächsthemen Keine
Nach dem Gespräch Nina sagt folgendes
Vorheriges Gespräch Einleitung
Nächstes Gespräch Gespräch mit Eddy in der Statue

Das Telefongespräch mit der Polizeileitzentrale Berlin ist ein Gespräch aus Geheimakte: Tunguska, welches in Wladimir Kalenkows Büro stattfindet, nachdem man das Telefon angeklickt hat.

Das Telefongespräch Bearbeiten

Polizistin: Polizeileitzentrale Berlin.

Nina: Hallo, Nina Kalenkow hier. Sie müssen schnell jemanden vorbeischicken. Mein Vater ist spurlos verschwunden.

Polizistin: Seit wann?

Nina: Keine Ahnung. Ich wollte mich auf seiner Arbeitsstelle mit ihm treffen, aber er war nicht da. Stattdessen ist hier alles durchwühlt.

Polizistin: Ist ihr Vater geistig gestört oder suizidgefährdet?

Nina: Was? Nein, natürlich nicht.

Polizistin: Tut mir leid, dann können wir nichts machen. Erwachsene Personen können nur bei Lebensgefahr oder in Ausnahmesituationen als vermisst gemeldet werden.

Nina: Aber das ist eine Ausnahmesituation!

Polizistin: Beruhigen Sie sich erst mal wieder. Ihr Vater wird bestimmt irgendwas Wichtiges zu erledigen haben und sich bald melden. Machen sie sich keine Sorgen.

Nina: Was Wichtiges zu erledigen? Hallo? Haben Sie mir zugehört? Hier sieht es aus wie nach einem Erdbeben. Meinen Sie er hat das Chaos selbst angerichtet und sucht nun nach der Putzfrau?

Polizistin: Wie gesagt, ich kann da leider gar nichts für sie tun. Tut mir Leid.

Nina: Prima, herzlichen Dank! Sie waren mir eine große Hilfe!

(Nina legt auf)

Toll, muss ich denen erst zwei Finger schicken, damit die mal aus dem Quark kommen.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.